0
0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

3ELFER Rad-Challengeim Schwarzwald

Tour-Info: 311 km, 11 Pässe mit insgesamt 6.750 Hm

Cemile Trommer, Radsportlerin aus Mühlheim an der Ruhr, die unsere Trainingsgruppe „P-Express“ hier und da bei Trainingsausfahrten begleitet, schreibt heute für unsere Redaktion ihren Erfahrungs-Bericht über das 3elfer-Abenteuer im Schwarzwald mit einigen Fahrern unseres Teams.:
Mit dem Bike-Artikel über die 3ELFER Rad-Challenge und der Suche nach einer Alternative zu den Corona bedingten Renn-Absagen, stand spontan der Plan, die Distanz-Höhenmeter-Herausforderung im Schwarzwald in Angriff zu nehmen.
Mit an Board des P-Expresses die 5 Jungs vom Hape-Factory Racing Team: Tommy, Stefan, Reifi, Ralf und Lars.
Die Unterkunft für dieses Abenteuer ermöglichte uns Kevin, Lars‘ Freund und Arbeitskollege. Herzlich, selbstlos und unfassbar freundlich wurden wir 6 bis dato „völlig Fremde“ wie selbstverständlich aufgenommen und auch noch nach der mega Tour à la Sternekoch um Mitternacht vorzüglich bekocht! Wahnsinn und riesen Dank dafür!
Früh um 3h am Morgen startete unser Tag mit dem Mahlgeräusch der Kaffeemaschine: raus aus dem Bett, guter Kaffe, Porridge-Frühstück und schon ging es mit dem Auto zum Startpunkt nach Herrenberg. Ausladen, Bike- und Materialcheck, Startselfie und pünktlich um 5:45h starteten wir in unser gigantisches (bezogen auf Distanz und Höhenmeter) Bikeabenteuer. Die ersten Kilometer führten uns schnell und etwas undurchsichtig durch den Schwarzwälder Nebel über menschenleere, kleine Asphaltsträßchen. Die Stimmung und Beine waren super! Da war es gar nicht so leicht, die Anstiege – insgesamt 17 Stück an der Zahl und einige davon richtige Rampen- nicht wie in gewohnter Weise auch mal mit ordentlich Druck auf dem Pedal anzugehen sondern so, dass man nicht die letzten 100km gänzlich parkt. Genauso wichtig war die Verpflegung: alle 45min erinnerte uns ein Timer von Anfang an genügend Energie zuzuführen. Das Wetter war spitze aber ab 10h brütend heiß und trocken, sodass wir doch mehr Flaschen-Auffüllstops als ursprünglich geplant einlegten. Das kostete natürlich Zeit aber für die Länge der Tour waren diese Zeitabstriche absolut notwendig.
Bestimmte Streckenpunkte -in der Regel oben an Aussichtsplattformen- wurden mittels Beweisfoto von uns festgehalten und dem Veranstalter zugeschickt, um ordnungsgemäß zu belegen, dass wir auch wirklich dort waren.
Die Landschaft entlang der Strecke war traumhaft und jeden Blick zur Seite wert. Sie hat die typische Schwarzwälder Idyll-Atmosphäre mit den kleinen Holzhäuschen-Örtchen, grünen, beweideten Wiesen, Trinkwasser führenden Bächen und unzähligen Nadelwäldern beeindruckend wiedergegeben.
Jeder aus der Truppe hatte über die gesamten 13 Stunden Fahrzeit das ein oder andere Tief (mental, physisch oder mechanisch) aber genauso hatten wir auch unzählige Hochs mit viel ultra viel Spaß. Gegenseitig haben wir uns unterstützt und bestärkt und toll harmoniert, was rundum betrachtet mitentscheidend dafür war, dass wir diese wahrhafte „Kraxel-Challenge“ mit 311km und 6100hm gemeinsam finishen konnten.
Tolles Gefühl, ein Teil dieser erfolgreichen 3ELFER Challenge und zusätzlich die erste weibliche Finisherin zu sein.